FAQ

Haben Antiepileptika größere Nebenwirkungen als herkömmliche Intervall-Medikamente?

"Die Nebenwirkungshäufigkeit von Antiepileptika, insbesondere von Valproinsäure, ist etwas höher als von Beta-Blockern. Beta-Blocker werden jedoch wegen der gelegentlich blutdrucksenkenden Wirkung nicht von allen Migräne-Patienten vertragen. Dem gegenüber senken Antiepileptika den Blutdruck nicht. Bei der am besten wirksamen Valproinsäure sind die häufigsten Nebenwirkungen Übelkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtszunahme, leichte Müdigkeit und gelegentlicher Haarausfall. Alle Nebenwirkungen bilden sich zurück, wenn das Medikament wieder abgesetzt wird. Alle vorbeugend (prophylaktisch) eingesetzten Medikamente sollen nicht während der Schwangerschaft eingesetzt werden und nicht, wenn Kinderwunsch besteht. Das gilt in besonderem Maße für Antiepileptika, die mehr als andere Medikamente das ungeborene Leben schädigen. Auch bei Patienten mit bekannter Leberschädigung oder bekanntem Schaden an der Bauchspeicheldrüse sollte Valproinsäure nicht eingesetzt werden.

Dr. med G. Arnold, Berlin

Zurück